DIE AUTOREN

PETER STONE | BUCH

Peter Stone wurde 1930 in Los Angeles als Sohn des Filmproduzenten John Stone geboren. Nach seinem Schauspielstudium arbeitete er zunächst als Journalist und Nachrichtensprecher für CBS, bevor er ab 1956 Drehbücher für einzelne Episoden von Fernsehserien schrieb. 1961 gewann er für eine Folge von „Preston & Preston“ einen Emmy. Gleichzeitig lief sein erstes Bühnenstück „Kean“ am Broadway, wo es gute Kritiken erhielt. Es folgte ein erstes Filmdrehbuch. „Charade“ wurde unter Regie von Stanley Donen mit Cary Grant sowie Audrey Hepburn verfilmt und geriet zu einem großen Erfolg. 1965 gewann Stone den Oscar für das Drehbuch seines zweiten Films „Der große Wolf ruft“. Es folgten zahlreiche Drehbücher für Filme und Bühnenstücke.

Sein Musical „1776“ lief erfolgreich am Broadway und mit dem Tony Award und dem Drama Desk Award ausgezeichnet. Zahlreiche Theater- und Filmerfolge sowie Auszeichnungen folgten. 1997 wurde das Musical „Titanic“ in New York uraufgeführt und mit 5 Tony Awards ausgezeichnet, darunter „Best Book of a Musical“ für Peter Stone und „Best Original Score“ für Maury Yeston sowie die Königskategorie „Best Musical“. Stone starb 2003 in New York.

MAURY YESTON | MUSIK LIEDTEXTE

Maury Yeston ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Musical-Komponisten. Neben „Nine“ begründeten vor allem „Das Phantom“ (Buch von Arthur Kopit) und „Titanic“ (Buch von Peter Stone), das mit 5 Tonys ausgezeichnet wurde, seinen Erfolg. Zudem sicherte er dem Musical „Grand Hotel“ durch seine Mitarbeit einen internationalen Erfolg. „Nine“ gewann zusätzlich einen Tony für die beste Wiederaufnahme 2003. Rob Marshall verfilmte den Stoff für die Weinstein Company mit Daniel Day-Lewis, Penelope Cruz, Marion Cotillard, Nicole Kidman, Dame Judi Dench, Kate Hudson, Fergie und Sophia Loren in den Hauptrollen, das Drehbuch schrieb Anthony Minghella.

Maury Yeston unternimmt immer wieder Ausflüge ins klassische Fach. Er schrieb ein Cello-Konzert, das von Yo Yo Ma uraufgeführt wurde, und eine  Symphonie mit Chor „Amerikanische Kantate“ im Auftrag des Kennedy Centers, uraufgeführt vom American Symphony Orchestra unter der Leitung von Leonard Slatkin im Lincoln Memorial.

WOLFGANG ADENBERG | DEUTSCH

Wolfgang Adenberg ist am 8. März 1967 in Köln geboren. Der gelernte Jurist widmete sich schon früh seiner Vorliebe für Musicals und machte sich einen Namen mit seinen Übersetzungen von „Titanic“, „The Scarlet Pimpernel“, „Dezemberlieder“, „Rent“ und „Eine Geschichte aus zwei Städten“, um nur einige zu nennen. Als Autor und Liedtexter arbeitete er von Beginn an eng mit dem Komponisten Marc Schubring zusammen. Aus der gemeinsamen Feder entstammen „Emil und die Detektive“, „Cyrano de Bergerac“, „Fletsch“, „Der Mann, der Sherlock Holmes war“ , „Gefährliche Liebschaften“ und gemeinsam mit Buchautor Hans Dieter Schreeb „Tell – Das Musical“, welches 2012 auf der Walensee-Bühne uraufgeführt wurde. Die Kinderromane „Herr der Diebe“ und „Der kleine Wassermann“ adaptierte Adenberg für die Bühne.

 
 
 

Kontakt    |    Inhalt    |    Impressum

Ticino