Die letzte Fahrt der Tessiner Titanic begeistert die Zuschauer

11.09.2016

Zum ersten Mal beheimatete das Tessin diesen Sommer eine Seebühne. Das Musical Lago di Lugano begeisterte mit dem Klassiker TITANIC – DAS MUSICAL zahlreiche Gäste aus Deutschland, Italien und der Schweiz – insbesondere aus dem Tessin. Gestern feierte die erste zweisprachige Musicalproduktion seine Derniere.

Nach 15 Vorstellungen und einem Monat Spielzeit ging gestern Abend um 22.45 Uhr der erste Tessiner Musicalsommer zu Ende. Mit TITANIC – DAS MUSICAL in zwei Sprachen begeisterte das Musical Lago di Lugano italienisch- wie auch deutschsprachige Zuschauer. Für das Stück konnte ein hochkarätiger Cast engagiert werden, mit dabei die singende Nonne Sister Cristina aus Italien. Der TV-Star, bekannt geworden mit ihrem Sieg bei «The Voice of Italy», eroberte die Herzen der Zuschauer im Sturm. Für besondere Höhepunkte sorgten der Gastauftritt des Tessiner ESC-Teilnehmers SEBalter sowie die musikalische Bühnentaufe von Kinderstar Flavio Rizzello, der «Die grössten Schweizer Talente» auf SRF gewonnen hat. TITANIC – DAS MUSICAL fand sehr grossen Anklang bei Anwohnern, Besuchern und Medien. Die Produktion durfte sich über grossartiges Zuschauerecho und viel Lob zur ersten Tessiner Seebühne freuen. Auch Petrus liess sich von der ersten Seebühne begeistern: Vom ersten bis zum letzten Tag hielt die Sonnenstube Tessin, was sie verspricht, und beschenkte Cast, Crew und Zuschauer wochenlang mit heissen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein.

Internationales Publikum strömte ins Tessin
Der internationale Cast, wunderbares Wetter und das grandiose Bühnenbild am malerischen Lago di Lugano machten das Musical Lago di Lugano zum kulturellen Treffpunkt des Tessins – nicht nur für die Tessiner selber, sondern auch für Gäste anderer Nationen. Schon zur Premiere erschienen VIP-Gäste aus Deutschland und Italien, wie ARD-Star Mariella Ahrens und Musikproduzent Ralph Siegel. Auch Deutschschweizer und Tessiner Prominente wie Paola Felix und Luca Hänni oder Moderator Matteo Pelli und Politiker Filippo Lombardi liessen sich das Tessiner Spektakel nicht entgehen. Während des gesamten Sommers reisten Musicalfreunde aus allen Nachbarländern an, viele von ihnen verbanden den Besuch von TITANIC – DAS MUSICAL gleich mit einem Kurzurlaub im Tessin. Für die Region konnte so ein grosser Mehrwert geschaffen werden – eines der übergeordneten Ziele der ganzen Produktion.

Erneute Musicalproduktion wird geprüft
Insgesamt ist der Veranstalter mit der ersten Durchführung eines zweisprachigen Musicals zufrieden, der Projektverlauf habe von A bis Z gestimmt. Dass ein solches Projekt überhaupt durchgeführt werden konnte, liege vor allem an der regionalen Zusammenarbeit, so die Veranstalter. Dank den Partnerschaften mit dem Agglomerationsverband Lugano (Ente Regionale di Sviluppo del Luganese) und dem Tourismusverband (Lugano Turismo) wurde das Projekt «Seebühne Melide» breit abgestützt und von der ganzen Region willkommen geheissen und getragen. «Mit den über 15‘000 Besuchern wurden unsere Erwartungen zwar nicht erfüllt», so Projektleiter Marco Wyss. Es benötige aber normalerweise viel Zeit und mehrere Saisons, um einen neuen Musicalstandort aufzubauen und bekannt zu machen. Umso mehr, wenn es sich um ein zweisprachiges Musical handelt. So wurden die italienischen Vorstellungen besser besucht als die Deutschsprachigen. Der Verzicht auf die geplanten Zusatzvorstellungen habe unter anderem dazu geführt, dass die Besucherzahl unter der erhofften Menge blieb. Dies werde sich auch auf das Gesamtergebnis der Produktion auswirken. Die Spielsaison wird in den nächsten Wochen abgeschlossen und die Veranstalter prüfen dann, ob es im Jahr 2018 eine erneute Musicalproduktion in Melide geben wird: «Sofern die Voraussetzungen stimmen, wird eine Weiterführung mit dem Musical ‘Saturday Night Fever’ im Tessin thematisiert», so Marco Wyss.

 
 

Kontakt    |    Inhalt    |    Impressum

Ticino